Kompetenzraster

GE.02.008 – Genmutation: Punktmutation und Leserastermutation

Erinnern

Ich kann die Begriffe Punkt- und Leserastermutation definieren.

Verstehen

Ich kann die Punkt- und Leserastermutation miteinander vergleichen.

Anwenden

Ich kann die möglichen Folgen einer Punkt- und Leserastermutation aus dem genetischen Code herleiten.

Analysieren

 

Reflektieren

 

Erstellen

 

Materialsammlung

Selbstständig Lernen

 

Weiterführende Literatur

z.B. Biomax Hefte von der Max Planck Gesellschaft

Lehrbücher

Baron, Braun, Erdmann, Erdmann, Hansen, Hansen, Heinze, Hörnemann, Lucius (2012): Grüne Reihe. Materialien S II – Biologie. Genetik. Braunschweig: Bildungshaus Schulbuchverlage

  • Genmutationen (S. 76-77)

Bayrhuber, Hauber, Knodel (Hrsg.)(2012): LINDER Biologie. Gesamtband. Braunschweig: Bildungshaus Schulbuchverlage

  • Genmutationen (S. 176-177)

Grümme, Krull, Kütter, Nolte (2014): Markl Biologie. Arbeitsbuch Oberstufe. Stuttgart: Ernst Klett Verlag

  • Aufgaben: Eine kleine Genmutation lässt Kinder sehr schnell altern (S. 72)

Hausfeld, Schulenberg (Hrsg.)(2010): BIOskop. Gesamtband SII. Braunschweig: Bildungshaus Schulbuchverlage

  • Der genetische Code und Genmutationen (S. 50-51)

Markl (Hrsg.)(2014): Biologie. Oberstufe. Stuttgart: Ernst Klett Verlag

  • Genmutationen können Struktur und Funktion von Proteinen verändern (S. 196-198)
  • Genmutationen können Erkrankungen des Menschen verursachen (S. 225-227)

Weber (Hrsg.)(2015): Biologie Oberstufe. Gesamtband. Berlin: Cornelsen Schulverlage

  • Genmutationen (S. 150-151)
Arbeitsblätter
Interaktive Tools

Animationen rund um die Zelle:

http://www.johnkyrk.com/CellIndex.de.html 

Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen

Z.B. Vorschläge für selbstständige Untersuchungen/Experimente

oder Bilder von mikroskopischen Aufnahmen

Aufgaben

Klick hier für weitere Aufgaben zum Üben!

 

Für Lehrpersonen

Schülervorstellungen

„Gene sind größer als Zellen.“

„Gene bestehen aus Chromosomen.“

„Hautzellen haben andere Gene als Muskelzellen.“

„Gene bewirken, dass wir unterschiedliche Merkmale haben. Zum Beispiel gibt es Menschen mit braunen und andere mit blonden Haaren.“

„Ein Gen ist immer für ein Merkmal verantwortlich.“

„Gene legen alles fest: Wie man aussieht, wie intelligent man ist, wie sportlich usw.“

„Wenn man ein krankmachendes Gen besitzt, dann wird man krank.“

Hammann, R. Asshoff (2014): Schülervorstellungen im Biologieunterricht. Ursachen für Lernschwierigkeiten. Seelze: Klett/Kallmeyer. S. 163

 „Gene sind verkleinerte Merkmale.“

 „Gene sind Transportbehälter für Merkmale.“

Gluhdedo: Woher stammen die Merkmale? In:  Kattmann (Hrsg.) (2017): Biologie unterrichten mit Alltagsvorstellungen. Didaktische Rekonstruktionen in Unterrichtseinheiten. Seelze: Klett/Kallmeyer. S. 137-147

Tests/Klassenarbeiten
Unterrichtsentwürfe
Vertretungsstunden
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments